Als Obmann der SPD im Umweltausschuss ...

... kämpfe ich in meiner politischen Arbeit für den Schutz von Umwelt und Natur, Klima und Tieren. Ich freue mich, dass ich Sprecher unserer Fraktion in diesem Gremium sein darf.

Nachrichten zu Umwelt & Bau

Florian Post, MdB und Carsten Träger, MdB zu den Vorschlägen Ilse Aigners zum veränderten Trassenverlauf von SuedLink:

Der neueste Vorschlag der CSU-geführten bayerischen Landesregierung im Streit um die bayerischen Stromtrassen ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Es darf erinnert werden: Zuerst wird dem Trassenbedarf im Bundesbedarfsplangesetz zugestimmt, im Zuge der Kommunalwahlen nutzt die CSU die Bürgerproteste und stellt den Bedarf...

Weiterlesen

Der erste Schritt ist getan, doch es müssen noch viele folgen. Der Bund und die Kommunen sind bereit, an einem neuen Konsens zwischen Gesundheitsschutz und Leben in unseren Innenstädten zu arbeiten, aber wir brauchen dazu auch die Staatsregierung und die Bundesländer. 
Als Initiator des Fachgesprächs am Montag im Fürther Kulturforum zum Immissionsschutz komme ich ganz klar zu diesem Schluss.

 

Das Fachgespräch war mit dem Parlamentarischen...

Weiterlesen

Zusammen mit meiner Kollegin aus dem Bundestag Gabriele Fograscher habe ich mich den Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Thema ‪Energiewende‬ gestellt. 


Eine gelungene und konstruktive Veranstaltung!

Weiterlesen

Heute konnte ich zusammen mit OB Dr. Thomas Jung und Frau Evi Kurz unseren Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Fürth begrüßen.
Der Ludwig-Erhard-Initiativkreis e. V. hatte in die Grüne Halle in der Südstadt geladen.

Der Wirtschaftsminister würdigte seinen Vorgänger als Wegbereiter der sozialen Marktwirtschaft.

Weiterlesen

Die Verantwortlichen der Bayerischen Landesgruppe im Bundestag für Umwelt und Energie, Carsten Träger und Florian Post, erklärten heute gemeinsam zum Thema Netzausbau:

„Wenn wir eine echte Energiewende in Deutschland und Bayern voran bringen wollen, dann ist das nur mit einem entschlossenen Netzausbau zu erreichen. Ohne zusätzliche Leitungen wird es nicht gehen. Die CSU muss erklären, weshalb sie die SPD-Forderung nach Erdverkabelungen ablehnt."...

Weiterlesen

Florian Pronold, parlamentarischer Staatssekretär im zuständigen Ministerium, stellte am 17.12.2014 im Bauausschuss die Ergebnisse des Bundesprogramms "Nationale Projekte des Städtebaus" vor. 
Von mehr als 260 Anträgen wurden 21 bewilligt, davon zwei Projekte aus dem Freistaat: Fürth und Regensburg.
Nürnberg steht nur auf der Nachrückerliste zusammen mit drei weiteren bayerischen Projekten (Berching, Kempten und München).
Insgesamt wurden 50 Mio...

Weiterlesen

Zuerst ein Gespräch in freundschaftlicher und entspannter Atmosphäre in der Geschäftsstelle des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) in Hilpoltstein.
Der neue Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer erklärte den Anwesenden, unter anderem Sven Ehrhardt (Vorsitzender des SPD Kreisverbands Roth) und dem Hilpoltsteiner Bürgermeister 

Weiterlesen

Heute hat der im Bundesbauministerin zuständige Staatssekretär  Florian Pronold die Liste der geförderten Projekte im Rahmen der Förderung „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ bekannt gegeben. Das Fürther Ludwig-Erhard-Haus wurde als eines von zwei bayerischen Projekten aus mehr als 200 Vorschlägen bundesweit ausgewählt. Fürth kann sich auf Fördermittel in Höhe von 6 Millionen Euro freuen.


„Die Anerkennung als national bedeutsames Bauwerk ist...

Weiterlesen

Carsten Träger macht auf Problematik rund um die Haltung exotischer Wildtiere aufmerksam

Experten schilderten während eines Symposiums zum Wildtierhandel der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin mehrere Beispiele, wie man mit Wildtieren eben nicht umgehen könne. Der Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für den Natur- und Artenschutz Carsten Träger war mit auf dem Podium in Berlin. Exotische Wildtiere in deutschen Wohnungen und Gärten sind kein...

Weiterlesen

Viele spannende Themen, wie Energieeffizienz und Elektromobilität in Städten, standen auf der Tagesordnung des Fachkongresses „Die intelligente Stadt“ in Essen. Neben hochkarätigen Referenten wie Bundestagspräsident Prof. Lammert und EU-Kommissar Günther Oettinger hat mich vor allem die Initiative von  B.A.U.M. e.V. fasziniert. Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für...

Weiterlesen

Pressemitteilungen

  • Debatte um Wolf versachlichen, Ängste ernstnehmen, Herdenschutz intensivieren

    Bei der Anhörung im Umweltausschuss wurde deutlich, dass durch die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland keine Gefahr für die Bevölkerung besteht. Eine friedliche Koexistenz zwischen Weidetieren und Wölfen ist möglich. Dafür müssen Schäfer und Nutztierhalter beim Herdenschutz besser unterstützt werden, erklärt Carsten Träger.

  • Vorreiterrolle beim Klimaschutz zurückgewinnen

    Heute veröffentlichte das Umweltbundesamt die aktuellen Zahlen zum Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland. Gerade nur um 27,7 Prozent gegenüber 1990 hat Deutschland seine Emissionen gesenkt – viel zu wenig um die angestrebte Minderung von 40 Prozent bis zum Jahr 2020 zu erreichen, sagt Frank Schwabe.

  • Antibiotikaeinsatz in Human- und Tiermedizin reduzieren

    Das Auffinden multiresistenter Keime in niedersächsischen Gewässern zeigt die Notwendigkeit, aus Gesundheits- und Umweltschutzgründen den Eintrag von Antibiotika in die Umwelt zu verringern, sagen Rainer Spiering und Michael Thews.

  • Konsequenzen aus Fukushima: Keine Kernbrennstoffe in unsichere Anlagen

    Der siebte Jahrestag des Atomunfalls von Fukushima am 11. März 2011 ist ein Mahnmal zur Beendigung der Atomenergie. Die SPD-Bundestagsfraktion erinnert anlässlich der heutigen Anhörung im Deutschen Bundestag an die Reaktorkatastrophe in Japan. Zu einem Atomausstieg zählt auch der Ausstieg aus der Verwertung von Kernbrennstoffen, erklären Nina Scheer und Carsten Träger.

  • Bienensterben: Neonics verbieten

    Neonicotinoidhaltige Pestizide schaden Bienen und andere Bestäubern. Das belegt die aktuelle Risikobewertung der Europäischen Agentur für Lebensmittelsicherheit (Efsa). Die SPD-Bundestagsfraktion fordert ein Verbot von Neonicotinoiden, erklärt Carsten Träger.

  • Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal

    Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben, erklären Frank Schwabe und Klaus Mindrup.

  • Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein

    Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt, erklärt Michael Groß.

  • Bisherige Klimaschutzzusagen reichen nicht aus

    Die neuesten Erkenntnisse der Klimawissenschaft sind alarmierend. Nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hat die CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert erreicht. Das Umweltprogramm UNEP warnt, dass die Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommen gefährdet sei. Die von den Vertragsstaaten bislang versprochenen Klimaschutzbeiträge würden nur ein Drittel der bis 2030 erforderlichen Verringerungen der Treibhausgas-Emissionen bringen. Umso drängender ist es jetzt zu handeln, erklärt Frank Schwabe.

  • Ein guter Tag für den Meeresschutz

    Gestern Abend hat der Deutsche Bundestag das Bundesnaturschutzgesetz und den Änderungsantrag der Koalitionsfraktionen im Umweltausschuss beschlossen. Der Meeresnaturschutz wird jetzt gestärkt: Mit unserem Änderungsantrag wird die Unterschutzstellung der Meeresschutzgebiete statt im Einvernehmen der betroffenen Bundesministerien jetzt wieder wie bisher nur unter Beteiligung der fachlich betroffenen Bundesministerien abgestimmt, sagt Carsten Träger.

  • SPD-Bundestagsfraktion beschließt Positionspapier zum Klimaschutz

    Mit ihrem Positionspapier „Investieren für Arbeit, Innovation, Klimaschutz und gutes Leben“ skizziert die SPD-Bundestagsfraktion einen Weg hin zu einem klimafreundlichen Deutschland bis Mitte des Jahrhunderts, erklären Klaus Mindrup und Frank Schwabe.