Die Landwirtschaft muss den Landwirten ein gutes Auskommen ermöglichen. Und sie muss auf Umwelt- und Naturschutz, die Interessen und Bedürfnisse der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie das Wohl der Tiere ausgerichtet sein. Das ist kein Widerspruch.

Die Landwirte leisten eine unverzichtbare Arbeit für unsere Gesellschaft, als Erzeuger unserer Nahrungsmittel genauso wie als Pfleger unserer Natur- und Kulturlandschaft. Um die Nachfrage nach Lebensmitteln zu bedienen, brauchen wir konventionelle und ökologische Landwirtschaft gleichermaßen.

Leider sind heute viele landwirtschaftliche Betriebe durch den Wettbewerb mit industriellen Agrarbetrieben in ihrer Existenz bedroht. Die Politik muss deshalb Rahmenbedingungen verändern und die Position der Landwirtinnen und Landwirte in der Wertschöpfungs- und Vermarktungskette stärken. Regionalvermarktung ist dafür ein wichtiger Faktor, aber auch eine Änderung der Förderpolitik weg von der Flächenförderung hin zum Grundsatz „öffentliches Geld für öffentliche Leistungen“. Zu diesen öffentlichen Leistungen gehört die Ernährungssicherheit genauso wie der Schutz der Natur, der Umwelt, des Klimas und des Tierwohls.

Meldungen zum Thema Landwirtschaft

Auch die Landwirtschaft muss klimafreundlicher wirtschaften – eine große Herausforderung, die aber auch Chancen bietet.


>> Weiterlesen